54 Jahre in Kempen Musikgeschichte geschrieben

Der Arnold-Chor hat seinen Leiter Johannes Menskes feierlich verabschiedet Nachfolger ist Udo Schröder aus Lobberich


Kempen (mb). Himmlische Musik in einem göttlichen Haus und eine Hommage im Rahmen des zweistündigen Festaktes in der Paterskirche für einen Mann, der nicht nur in der Thomasstadt weit mehr als fünf Jahrzehnte Musikgeschichte geschrieben hat: Johannes Menskes, der Diplom-Musiklehrer aus Lobberich, der den Arnold-Chor fast 54jahre leitete, wurde am Samstag vom Chor verabschiedet. Ein Abschied mit Musik, Herz, Standing Ovations und Emotionen. Dem Arnold-Chor-Vorsitzen den Werner Beckers versagte fast die Stimme. Beckers erinnerte daran, dass 1959 der Arnold-Chor in Rotterdam der erste deutsche Chor nach dem Weltkrieg war, der in der niederländischen Hafenstadt gesungen hat. Menskes verneigte sich dankbar nach seinem letzten Dirigat vor ,,seinem" Arnold-Chor. Bürgermeister Karl Hensel meinte spontan:,, Das ist ihr Tag, Herr Menskes." Hensel bescheinigte dem Lobbericher, dass er Arnold zu einem leistungsfähigen Chor entwickelt habe. Diesen Worten folgte die Überreichung der silbernen Stadtmünze. Das Geschenk des 104 Jahre alten Arnold-Chores an Menskes: Ein zweitägiger Aufenthalt mit seiner Ehefrau Gertrud in Köln mit dem Besuch eines Konzertes in der Philharmonie und die Ernennung mit Urkunde zum Ehrenchorleiter.

Menskes ließ die gut 100-köpfige Festversammlung wissen: ,,Es ist nicht so einfach, hier aufzuhören, doch es musste geschehen." Er bescheinigte den Arnoldsängern, dass sie ihm stets musikalisch gefolgt seien. An die Adresse des Bürgermeisters gerichtet: ,,Herr Hensel, es war mir stets eine Freude, nach Kempen zu kommen." Um 12.47 Uhr dann Gänsehaut pur, als sich Johannes Menkes letztmalig an den Flügel setzte und den Chor dirigierte.

Zuvor hatte der Chor unter seinem jungen Nachfolger Udo Schröder unter anderem von Verdi den ,,Chor der Gefangenen" aus Nabucco oder ,,Die Himmel rühmen" von Händel erklingen lassen. Unter vier Bewerbern hat Arnold den 33-Jährigen aus Lobberich zum Nachfolger auserkoren. Menskes und Schröder kennen sich aus der Zeit in Bracht, wo der neue Chorleiter einst beim dortigen Amicitia-Chor sang. Udo Schröder ist Rechtsanwalt. Er leitet neben dem Arnold-Chor noch Chöre in Straelen, Wankum und Broekhuysen und spielt dort die Orgel.

Im Rahmen des Festaktes wurden durch Beckers und Elvire Kückemanns, der Bezirksvorsitzenden des Sängerkreises Linker Niederrhein, geehrt:
Helmut Josten (60 Jahre Mitglied), Anton Rassmann und Heinz Thiesen (50 Jahre), Alexander Tanke und Leo Toszkowski (40 Jahre). Die Ehrung für Gerhard Reichert (25jahre) wird nachgeholt.